Zitatekiste - Zitate online

Schaffst du unser Quiz?

Das Zitat „Ironie ist die letzte Phase der Enttäuschung. “ ist von:

Eleanor Roosevelt Anatole France Giacomo Casanova

Aktueller Punktestand: 0 Punkte


Beliebteste Zitate
  • Wenn du wissen willst, wer du ... Zum Zitat

  • Ich liebe Menschen, die mich z... Zum Zitat

  • Wenn sich eine Tür schließt, ö... Zum Zitat

  • Der Schwache kann nie vergeben... Zum Zitat

  • Lebe, als würdest du morgen st... Zum Zitat


Arthur Schopenhauer Zitate


Arthur Schopenhauer wurde am 22.02.1788 in Danzig geboren. Er „kam eher“ nach seiner Mutter Johanna, die neben der schriftstellerischen Tätigkeit auch einen Literatursalon besaß, während sein Vater ein Kaufmann mit Leib und Seele war. Arthurs Vater wollte, dass sein Sohn in seine Fußstapfen tritt und schickte ließ ihn deshalb eine Handelsschule besuchen. Sein Wunsch, ein Gymnasium zu besuchen, wurde ihm nach erfolgreichem Abschluss verweigert. Stattdessen durfte Arthur zwecks Bildung zwei Jahre lang durch Europa reisen. Nach seiner Reise begann er eine Kaufmannslehre, die er jedoch nach dem Tod seines Vaters im Jahre 1805 abbrach, um sich anderweitig weiterzubilden. Als Schopenhauer volljährig wurde, bekam er das Erbe seines Vaters ausgezahlt und wurde wohlhabend. Für kurze Zeit begann er ein Medizinstudium in Göttingen, welches er schnell abbrach, da ihn Philosophie mehr interessierte. Diesmal hielt er sein Studium durch und bekam einen Doktortitel an der Universität Jena.

Die das erste größere Werk Schopenhauers war aus finanzieller Sicht erfolglos. Er war perfektionistisch und penibel, was die deutsche Sprache anging. So stritt er sich häufig mit seinem Verleger und es kam dazu, dass Veröffentlichungstermine verlegt werden mussten. Im Laufe der Zeit verschlechterte sich seine finanzielle Lage, insbesondere weil die Bank, die sein Vermögen aufbewahrte, in Probleme geriet. Schopenhauer neigte zu emotionalen Ausbrüchen. Einmal kam es dazu, dass er eine Frau, die ihn aufgrund einer lauten Unterhaltung gestört hatte, von ihm unsanft aus seiner Wohnung geschmissen wurde. Sie verklagte ihn aufgrund angeblich bleibender körperlicher Schäden und bekam Recht, worauf Schopenhauer zur Zahlung einer lebenslangen Rente an die Frau verurteilt wurde. Aufgrund der andauernden finanziellen Notsituation begann Schopenhauer seine Lehrtätigkeit an der Berliner Universität. Dort war er jedoch unzufrieden und stritt sich mit Hegel, der ebenfalls an der Universität lehrte. Als Schopenhauer von der Bank sein gefordertes Vermögen zurückerstattet bekam, verließ er die Uni. Nach mehreren „Zwischenstopps“ siedelte sich Schopenhauer letztendlich in Frankfurt am Main nieder, wo er am 21.09.1860 an den Folgen einer Lungenentzündung starb.

Schopenhauer führte ein einzelgängerisches Dasein. Er war diszipliniert und hatte einen geregelten Tagesablauf. Seine philosophischen Errungenschaften basierten vor Allem auf Einflüssen von Kant – so bezeichnete sich Schopenhauer selbst als „Kantianer“. Kern seiner Philosophie war die Überlegung, dass die Welt „eine Vorstellung ist“ und von der Wahrnehmung des Subjekts abhängt.

Kommentare

Geburtstag22.02.1788
Todestag21.09.1860
BerufPhilosoph, Autor und Lehrer
Schopenhauer