Zitatekiste - Zitate online

Schaffst du unser Quiz?

Das Zitat „Man betrachte z.B. den Koran: dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfniß zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Uebersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen werthvollen Gedanken darin entdecken können.“ ist von:

Arthur Schopenhauer Christa Wolf Albert Schweitzer

Aktueller Punktestand: 0 Punkte


Beliebteste Zitate
  • Wenn du wissen willst, wer du ... Zum Zitat

  • Ich liebe Menschen, die mich z... Zum Zitat

  • Wenn sich eine Tür schließt, ö... Zum Zitat

  • Der Schwache kann nie vergeben... Zum Zitat

  • Lebe, als würdest du morgen st... Zum Zitat


Mark Twain Zitate


Zitate von Mark Twain sind sehr vielfältig und oftmals auffällig humorvoll. So heißt es bei einem Zitat von Twain etwa: „Schlagfertigkeit ist etwas, worauf man erst 24 Stunden später kommt.“

In vielen Zitaten vom als „Samuel Langhorne Clemens“ geborenen Twain kann man sich wiedererkennen. Sie reichen von lustig bis nachdenklich. Mark Twain war ein sehr facettenreicher Schriftsteller aus den USA. Zu seinen bekanntesten Werken gehören „Die Abenteuer des Tom Sawyer“ und „Die Abenteuer des Hucklyberry Finn“. Nach dem Tod seines Vaters begann Twain eine Ausbildung im Buchdruck als Schriftsetzer. Schon in jungen Jahren durfte er in einer Zeitschrift, die Twains Bruder Orion aufgekauft hatte, seine Artikel publizieren. Der junge Twain trainierte auf diesem Wege das Können, das ihn einst berühmt machen sollte. Die Kulissen seines Lebens dienten dem Autor später als Vorlage für Werke wie „Die Abenteuer des Hucklyberry Finn“.

Es hielt Twain nicht an einem Ort. Er ging in jungen Jahren auf Reisen und hatte das Privileg, seine in der Ausbildung erlernten Fähigkeiten ohne festen Wohnsitz ausüben zu können. In ihm war außerdem fest das Streben nach mehr Bildung verankert, sodass er sich an vielen Abenden in Bibliotheken setzte und lernte. Später übte er für kürzere Zeit einen Job als Lotse auf der Mississippi aus.

Nicht alle seiner Werke veröffentlichte Clemens unter dem Pseudonym „Mark Twain“. Er war recht sprunghaft, was dies anging und nutzte für manche Veröffentlichungen Namen wie "Thomas Jefferson Snodgrass". Twain war für einen Abschnitt seines Lebens in einer Freimaurerloge engagiert. Er sammelte vor Allem durch die wechselnden „Bühnen seines Lebens“ viel Lebenserfahrung und hielt sich sogar für einige Jahre in einer Goldgräberstadt auf, wo er neben der Suche nach Gold auch als Reporter tätig war. Reisen halfen ihm sehr dabei, seine Werke zu schreiben. Zu seiner Lebenszeit war die Sklaverei noch gang und gäbe. Twain hingegen war ein Unterstützer des Abolitionismus (er war für die Abschaffung der Sklaverei). Seine Einstellung ging so weit, dass er zwei Afroamerikanern mit finanziellen Mitteln ein Studium ermöglichte.

Im Jahre 1870 heiratete er die nach einem Unfall teilweise gelähmte Olivia Langdon, die er bis zur Besserung des Gesundheitszustandes pflegte. Twains ersten Heiratsantrag lehnte Langdon ab, doch ließ sich schließlich doch zu einer Hochzeit überreden. Insgesamt hatten Mark Twain und Olivia vier Kinder: Drei Töchter (Susy, Clara, Jean) sowie einen Sohn (Langdon). Letzterer starb im Alter von 19 Monaten an Diphterie. Auch durch die Tode seiner Töchter Susy (an Meningitis) sowie Jean (durch Ertrinken und vermutlicher Herzattacke) erlitt Twain große Schicksalsschläge, die ihn in ein Tief zogen. Twain selbst starb am 21. April 1910 in Connecticut an einer Herzattacke.

Kommentare